Der Markt

„Terra Trubel“ – für viele ein Begriff für handgemachte phantasievolle Keramik – findet nach einer Pause in diesem Jahr am 5. und 6. September erneut in der Hafencity statt.

 

An diesem Wochenende werden 41 von einer Jury ausgewählte Töpfer aus dem In- und Ausland am Dalmannkai in der Hafencity ihre Werke präsentieren und zum Verkauf anbieten: Handwerk und Kunst aus Ton auf hohem Niveau, Ausgefallenes und Ausgewähltes für den Haushalt, das Heim und den Garten.


Begleitend zeigt das Fehlbrandmuseum, auf welche Überraschungen man sich gefasst machen muss, wenn Ton und Ofen ihre eigene Dynamik entwickeln.


Eine besondere Aktion erwartet Besucher, die gern selbst aktiv werden wollen. Der Förderkreis Keramik, der diesen Markt initiiert, gratuliert Hamburg zum neuen UNESCO-Weltkulturerbe mit einer Mitmachaktion für Groß und Klein.

 

 

Geschichte: 

Der erste Hamburger Töpfermarkt unter dem Namen „Terratrubel“ wurde im Jahr 1988 auf dem Rathausmarkt eröffnet und im Rahmen des Kulturaustausches mit der Partnerstadt Marseille von der Stadt Hamburg gefördert.

 

Danach fanden die in Eigenregie und ohne öffentliche Unterstützung organisierten Keramiktage im Jahresrhythmus statt, aber 1998 wurde deutlich, dass eine rein ehrenamtliche Organisation die Kräfte des Vereins überforderte.

 

Ab dem Jahr 2000 wurde „Terratrubel“ nur noch alle zwei Jahre veranstaltet, mal am Gerhard-Hauptmann-Platz, mal am Jungfernstieg. Nach 2005 war eine kostenverträgliche Veranstaltung im öffentlichen Hamburger Raum nicht mehr möglich.

 

2008 fand „Terratrubel“ eine neue Heimat in der Hafencity. Das einmalige Ambiente erwies sich als perfekt geeignet, was auch die Resonanz in den Jahren 2010 und 2012 unterstrich. „Terratrubel 2015“ ist nun die vierte Veranstaltung dieser Art in der Hafencity.